karen häcker

Karen Häcker | Produkt-Design BfA

Karen Häcker, 1988 in Darmstadt geboren, studierte von 2009 bis 2014 Produkt-Design an der Bauhaus-Universität Weimar.

Schon früh hat sie sich dem Recyceln von Materialien und Dingen gewidmet und darin die Passion gefunden, Produkte aus bereits Vorgefundenem zu gestalten und ihren Beitrag in Verantwortung zu unserer Erde zu leisten.

 

Durch Reisen und längerfristige Auslandsaufenthalte, vor allem auf dem europäischen und afrikanischen Kontinent, fließen immer neue Inspirationen in ihre Arbeiten ein.

 

Während ihres Studiums nutzte Karen Häcker Projekte, um nachhaltige, soziale und umweltbewusste Themen gestalterisch zu bewältigen und vorzustellen, wie u.a.:

2013 Weimar-West-wächst, ein partizipatives Gemeinschaftsgarten- und Café-Projekt mit den Bewohnern des Plattenbauviertels in Weimar-West in Zusammenarbeit mit Transition-Town Weimar

2012/2013 Kochen mit Energie der Sonne, ein flexibler Solarkocher CookingCell für unsere Breitengrade.

2010 Kinder-Garten: Der Garten für die Fensterbank in Zusammenarbeit mit einer weimarischen Grundschule entstanden; 2012 ausgestellt auf der Ambiente (Fachmesse für Möbel und Wohnaccessoires) im Rahmen des Förderprogrammes Talents [Projektthema: refrESShKULTUR, Prof. Gerrit Babtist].

2011/12 Projekt zu Weiterentwickelte Kochherde mit Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Kenia

 

2014 Bachelor-Thesis Die Ressource Industrieabfall: Materialien, die bereits während der Produktion zur Entsorgung aussortiert werden.

 

seit 2015 Gründung des Labels industrierelikt gemeinsam mit Michel Treiber.

 

2015-2016 gefördert durch EXIST-Gründerstipendium

Karen Häcker, born 1988 in Darmstadt (Germany), studied 2009 till 2014 Product-Design at the Bauhaus-University Weimar (Germany).

At an early stage she became dedicated to the recycling of materials and objects. She found her passion in designing products out of already existing resources and to pay back her own share to our planet.

 

Through journeys and longer-term stay abroad, mainly in Europe and Africa, new inspirations flow into her works.

 

During her studies Karen Häcker used to design and present products and sustainable, social and ecology-minded concepts, like:

2013 Weimar-West-wächst (Growing-Weimar-West), a participative community garden and -café project with the pre-fabricated building settlement residence of Weimar-West in cooperation with the multi-generation-house Weimar-West and Transition-Town Weimar

2012/2013 Kochen mit Energie der Sonne (Cooking with energy of the sun), a flexible solar cooker CookingCell for our latitudes

2010 Kinder-Garten: The garden for the window bench was founded in cooperation with a primary school in Weimar; 2012 exhibited on the Ambiente-fair (trade fair for furniture and living-accessories) in line with the support program Talents [Project: refrESShKULTUR, Prof. Gerrit Babtist]

2011/12 Project to sustainable and developed cooking stoves in cooperation with Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ community for international cooperation) in Kenia

 

2014 Bachelor-Thesis Die Ressource Industrieabfall (Ressource industrial waste)

 

seit 2015 foundation of the label industrierelikt together with Michel Treiber.

 

2015-2016 EXIST-Scholarship

 

 

© niclas zimmer

Copyright © Karen Häcker